Popeye freut sich…

Es gibt auf dem Markt immer noch so schönen Spinat. Lust auf ein paar Ideen mit Spinat?

Wie wäre es mit einem gefüllten Kürbis?

psx_20161005_231959_resized

Der Herr des Hauses hatte von seinem lieben Kollegen Simon einen weißen UFO-Kürbis geschenkt bekommen. Bevor dieser Kürbis überhaupt in den Kühlschrank gucken konnte, wurde er schon in einem großen Topf „al dente“ gekocht. Dann halbiert und die Kerne entfernt. Ein bisschen aushöhlen, Fruchtfleisch aufheben. In einer Pfanne werden 1 EL Butter mit einem Schuß Olivenöl erhitzt. 1 gewürfelte Zwiebel, 1 gehackte Knoblauchzehe andünsten. Gewaschenen, gehackten Spinat (ca. 100 g) dazu und schmoren, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Etwas abkühlen lassen. Dann 1 Ei und ca. 50 g geriebenen Käse dazu geben. Das gewürfelte Kürbisfruchtfleisch hinzufügen. Alles in die Kürbishälften füllen und ab in den Ofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten.Dazu gab es die Harzer Käse Chips. War sehr lecker! Dank an Simon!!!

Oder wie wäre es mit einer „Türkischen Spinateierpfanne“?

20161014_235533_resized

Hierzu wurden 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe in Öl angeschwitzt. In der Zwischenzeit 1 kleine Dose Kichererbsen (abgetropft) mit 2 EL mildem Ajvar gemischt. Dann 250-300 g gewaschenen und geschnittenen Spinat in die Pfanne geben. Etwas zusammenfallen lassen. Danach die Ajvar-Kichererbsen dazu. Ordentlich würzen mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss. 4 Eier verquirlen, drüber geben und stocken lassen. Dazu gab es einen Salatkopf, den ich in der Küchenmaschine zu feinen Raspeln verarbeitet hab. Durch diese neue „Form“ schmeckte der Salat völlig anders. Statt Fladenbrot, wie es zur türkischen Pfanne eigentlich gehört, gab es bei uns ein Kürbiskernkäsebrötchen. Noch ein paar Trauben dazu. Fertig!

Oder vielleicht doch ein Spinatpfannkuchen?

psx_20160930_174458_resized

Wie bereits im Beitrag beschrieben, stammt das Rezept aus dem Kochbuch „Balagan“, ist aber im Grunde ein normaler Palatschinkenteig, bei dem kleingehackter Spinat bereits mit in den Teig kommt. Vielleicht eine Möglichkeit Kindern, die nicht gern Gemüse essen etwas Grünes mit ins Essen zu jubeln? Einfach und verblüffend lecker!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s