HUI-BUH!!!

Mehr im Vorbeigehen entstand ein schnelles Kinder-Faschingskostum. Ein altes, weißes Spannbettlaken wurde zum Gespensterkostüm.

20170115_184642-02-01-02-01_resized

Einfach das Laken überwerfen und sich den Augenausschnitt ungefähr merken. Mit Schere die Augenlöcher ausschneiden. Unsere Löcher waren ursprünglich so groß wie ein 1-Euro-Stück. Durch den Stretchstoff weiten sie sich jedoch noch ein ganzes Stück. Wer´s es nachbasteln will, sollte lieber kleinere Stücke ausschneiden. Dann am unteren Saum soviel abschneiden, dass kein Stoff am Boden schleift. FERTIG!

Und weil noch ein bisschen Stoff übrig war, bekam auch Teddy sein Geisterkostüm.

20170128_174546-01_resized

Viel Spaß beim Verkleiden und Feiern!!!

 

Sweet, sunny November Teil 4 – Mörderische Dinnerparty

Ich gebe zu, es war Zufall, dass der Termin im November lag, aber es hat sich sehr gut gepasst. Es dauert leider ein bisschen, bis man 8 Personen unter einen Hut bekommen hat. Aber es hat geklappt und dann war es Sonntag soweit. Das mörderische Dinner stand an.  Es gibt vom Blaubart Verlag schon mehrere Dinnerparties, wir haben zwei Stück und dieses Mal den „Mord in Shanghai“ gespielt.

KD5

Es macht sehr viel Spaß, wenn die Gäste auch Lust haben, sich zu verkleiden und zu schauspielern (ist aber beides kein Muss).

Ich war die strenge Nachtclubführerin in Shanghai:

KD2
(Ich finde, Frauen sollten viel öfter zu Dekoration Handschuhe tragen. Das ist einfach super! 😉 )

Außerdem macht es Spaß das Essen auf das Thema abzupassen (Rezeptvorschläge sind enthalten) und den Raum und den Tisch zu dekorieren:

KD7

KD3

Krimidinner

Ich selbst hatte fast keine chinesische Deko, aber ich habe im Freundeskreis rumgefragt und eine Freundin hatte noch sehr viel Deko, da sie genau das Krimidinner auch schon gespielt hat. Das war ein Glück 🙂

Die Rezeptvorschläge sind wirklich toll, aber auch ein wenig aufwändig. Da hat man als Geastgeber ordentlich zu tun. Wir haben es anders gehandhabt: Jedes Pärchen brachte etwas mit: Vorspeise, Hauptspeise vom Gastgeber, Nachspeise, Alkohol, Litschi-Bowle. So hatte jeder nur ein wenig Arbeit und es war trotzdem alles lecker und passend zum Abend. Abwechselnd gibt es Fragerunden und Hinweise, dazwischen immer die verschiedenen Dinner-Gänge. Der Abend dauert alles in allem circa 5 Stunden.

Leider kann man die Spiele nur einmal spielen, dann ist ein bisschen der Witz weg, weil man weiß, wer der Mörder ist. Aber man kann es nochmal mit einer anderen Gruppe spielen oder man tauscht im Freundeskreis herum.

Wer Spaß am Rätseln, Verkleiden und Essen hat, ist mit den Krimidinnern wirklich gut versorgt. Wir hatten eine tolle Zeit.

Neue Ideen für Halloween

Ein paar neue Ideen, die sich z.T. sehr leicht umsetzen können:

Knoblauch-Pralinen

Leider ohne Foto, aber es war ein tierischer Gag, allen Gästen eine in Schokolade getauchte Knoblauchzehe anzubieten. Allerdings war es nötig, dass alle zusammen „anstoßen“ und gemeinsam reinbeissen. Ich hab auch mitgemacht, es war irre witzig (ok, der Geschmack weniger). Am besten filmt man dem Moment, um die Gesichter der Gäste länger zu betrachten 😉

Bowle aus der Kloschüssel

Wir haben eine neue Kloschüssel aus dem Baumarkt (die billigste, war ca. 20€) gekauft und geputzt. Dann das Loch mit Frischhaltefolie und einer Menge Klebestreifen wasserdicht machen. Dann haben wir eine rote Bowle eingefüllt und einen Hundehaufen aus Mousse-au-Chocolat auf die Brille gelegt. War total der Hingucker!

Kloschüssel

Eine weitere Kostümidee, leider ohne Schritt für Schritt-Anleitung, aber ich werde versuchen, es so gut es geht zu erklären:

Ursula, die Meer-Hexe aus Arielle:

Ihr braucht:

4 blickdichte (evtl. eine davon besonders wärmend), schwarze Strumpfhosen
eine Menge Füllmaterial (geht auch auch alten Kissen o.ä.)
ein schwarzes Corsagen-Oberteil
ein schwarzer Rock, den man danach nicht mehr für was anderes verwenden kann
eine weiße Perücke
lila Körperfarbe

Nähmaschine wäre hilfreich

Das Coole an dem Kostüm ist, dass es recht schnell geht, nur der Rock ist etwas aufwändiger. Eine Nähmaschine wäre eine echte Erleichterung. Man sieht die Nähte zwar nicht, aber damit es reißfester ist, sollte man besser eine Maschine benutzen.

Ihr müsst sechs Strumpfhosenbeine mit dem Füllmaterial füllen (die vierte Paar, das wärmende – sofern die Party draußen ist o.ä. – zieht ihr besser an 😉 ). Dann oben an dem Beinen abnähen. Die 3 Strumphosen werden dann in regelmäßigen Abständen von innen an den Rock genäht. Das war es auch schon.

Danach muss man sich nur noch den Oberkörper lila anmalen, die Corsage und die Perücke anziehen und fertig! 🙂

Ein Foto liefere ich so schnell es geht nach 🙂

Viel Spaß!