Ein Abstecher nach Peru…

Unsere Ausflüge in die peruanische Küche waren stets sehr lecker, siehe hier oder hier.

Egal, was wir probieren, es schmeckt uns immer! Chicharron zum Beispiel:

20180421_201912-01_resized

Eine Art knuspiger Schweinebraten mit Kartoffeln, für dessen Zubereitung hab ich ein Video gefunden. Oder die leckeren Empanadas, eine gefüllt mit Hackfleisch, die andere mit Quinoa, dazu ein peruanisches Bier:

20180421_204932-01_resized

Empanadas sind einfach klasse. Diese gefüllten Teigtaschen eignen sich als Partysnack, zum Mitnehmen in der Lunchbox, für die Kinder statt Pausenbrot und und und… Bei „Chefkoch“ gibt es allein 45 Empanadas-Rezepte.

Auch probierten wir einen tollen Cocktail. Einen Chicha felis:

20180421_201937-01_resized

Dieser Cocktail besteht aus Rum, Limette, Rohrzucker, Crushed Ice, Ananas und der Hauptzutat: Chicha Morada. Dies wiederum ist eine Art Maissirup aus dunklem Mais. Hier ein Rezept für dieses bekannte peruanische Getränk.

Bei einem früheren Besuch probierten wir eine Tamal und eine Lasagne mit Stockfisch.

20180209_200409-01_resized

Die Lasagne war sehr lecker und weil käsefrei, leicht verdaulich… Der/die/das Tamal war auch fein: Ein Bananenblatt gefüllt mit Erdnüssen und einem Maisbrei. Ein paar Tamal-Rezepte gibt es hier. Dazu ein kleiner Mangosalat und ein Pisco Sour und die Welt ist in Ordnung…

 

 

„Aus dem dunkelsten Peru…“

paddington

Hätte Paddington-Bär diese leckeren peruanischen Gerichte in seiner Heimat probiert, hätte er sich ganz bestimmt nicht auf den weiten Weg nach London gemacht.

Durch Zufall entdeckten wir ein peruanisches Bistro und probierten eine „Causa“ und ein „Pan con chicharron“.

20170409_121441-01-01_resized

Das „Pan con chicharron“ ist eine Art Baguette belegt mit Braten, Scheiben von gekochter Süßkartoffel und Salat. Die „Causa“ ist eine Art geschichteter Kartoffelsalat. Beide Gerichte wurden kalt mit einer leckeren Soße serviert, sind also ideal für die kommenden Picknickabende am See. Diese Kartoffeln für die Causa wurden in Rote-Bete-Saft gekocht, daher die rosa Farbe.

20170409_121428-01_resized

Für das „Pan con chicharron“ hab ich im Netz nur ein Rezept auf Spanisch gefunden.  Die Soße, die zu beiden Gerichten serviert wurde, kam leicht zitronig daher und wurde im Laufes des Essens immer schärfer.

Für die Causa gibt es diverse Rezepte auch auf Deutsch, hier mal ein Beispiel.

20170409_121321-01_resized

Dies waren die ersten Einblicke in die peruanische Küche, aber sicher nicht die letzten. Gibt es doch noch soviel zu entdecken, wie z. B. gefüllte Kartoffeln, Empanadas und und und… Fehlt nur noch ein Pisco Sour!