Vegan for fun

Vegan for fun ist immer noch mein Lieblingskochbuch von Attila Hildmann. Alles ist wirklich lecker und wirklich „fun“. Leider sind manchen Rezepte etwas aufwändig, aber der Geschmack ist es wirklich wert.

Das ist eine Bärlauchsoße mit Pilzen, getrockneten Tomaten; Mandelmus und Edamame-Bohnen (ein bisschen abgewandelt), aber wirklich super lecker.

Vegan for fun-5.jp

Ab in den Süden…

Am Wochenende hat die Sonne noch einmal alles gegeben. Gefühlt war es wie in Italien oder Portugal oder Marokko…

Sieht das nicht aus wie am Gardasee?

20160925_142047_resized

Am See gab es eine Kaffeepause mit leckeren, kleinen Törtchen aus Portugal.

20160925_141030_resized

Wir haben das Glück, dass es in unserer Stadt eine portugiesische Pasteleria gibt, in der man diese feinen Teilchen kaufen kann. Wer die Vanilletörtchen (oben links im Bild) nachbacken möchte, findet hier ein schnelles Rezept.

Abends gab es dann eine marokkanische Fischsuppe, passend zum südlichen Flair des Tages. Sie ist schnell gemacht und man kann sogar Tiefkühl-Fisch verwenden, der in der Suppe auftaut. Das Rezept gibt es hier. Dazu ein dunkles Baguette mit gesalzener Butter, lecker! Ein portugiesischer Vinho Verde hätte sicher ganz wunderbar gepasst.

psx_20160918_205031_resized

Hoffentlich kommen noch viele solche sonnigen Herbstage…

20160925_141106_resized

Wenn´s mal schnell gehen soll…

Wie wäre es dann mit einer Blätterteig-Quiche mit Birnen, Blauschimmelkäse und Cashewnüssen?

20160911_210610_resized

Dies ist eines der schnellsten Rezepte, das ich kenne. Und die Zutaten sind oben bereits aufgeführt. Ein Päckchen Blätterteig wird in eine Quicheform gelegt. Während der Blätterteig auftaut, schneide ich einen Blauschimmelkäse (ich hab Cambozola genommen) und zwei Birnen in Scheiben, verteile alles auf dem Blätterteig und hacke noch eine Handvoll gesalzene Cashewnüsse und werfe diese locker über die Birnen und den Käse. Und ab in den vorgeheizten Ofen für ca. 15 – 20 Minuten. Fertig!

Dazu ein Glas Wein oder Bier oder Federweißer, perfekt! Auch wenn Besuch kommt, der länger bleibt, ist die Quiche schnell auf den Tisch gezaubert!

20160909_185332_resized

 

 

 

Spätsommerpicknick am See…

Die vorerst letzten heißen Tage wurden von uns ausgenutzt. Schnell ein paar Sachen gepackt und ab an den See zum Luftbaden. Für´s Baden war es uns doch schon zu kalt, aber wir sind auch echte Memmen, was kaltes Wasser betrifft.

Zur Kaffeezeit gab es Zitronenschnitten und vietnamesischen Eiskaffee.

20160913_171719_resized

Das Rezept für die Zitronenschnitten gibt es hier . Die Menge wurde halbiert und in einer kleineren Auflaufform gebacken. Der vietnamesische Eiskaffee wurde mit Instantbeuteln zubereitet, welche ich im Asialaden entdeckt habe.

psx_20160915_081436_resized

Den Kaffee kann man kalt oder warm trinken. Da ich kein Vietnamesisch kann, hab ich mir so ungefähr die Zubereitung anhand der Gradzahlen zusammengereimt und ich muss sagen, es ist geglückt. Ein Beutelchen reicht für eine Tasse mit 75 ml Wasser (ca. 80 Grad warm). Ich hab also vier Beutel mit 300 ml Wasser zusammen in eine kleine Edelstahl-Thermoskanne gegeben und gut geschüttelt. Noch ein paar Eiswürfel in einer Plastikdose mitgenommen und kurz vor´m Verzehr alles vereint. Sehr lecker!

20160913_172251_resized

Zur Abendbrotzeit gab es dann Bulgursalat, weichen Schafkäse, Waldorfsalat und einen Wassermelonen-Smoothie.

psx_20160914_150206_resized

Für den Wasssermelonen-Smoothie haben wir ca. 1/8 Melone mit einer guten Prise Salz, ca. 10 Blättchen Minze und einem kleinen Schuss Wasser und ca. 10 Eiswürfeln gemixt.

Das Rezept für den Waldorf-Salat (hinten im Bild) gibt es hier. Die Menge wurde ebenfalls halbiert.

Für den Bulgur-Salat haben wir 150 g Bulgur in 300 ml Brühe geköchelt und ausquellen lassen. Ein paar Chiliflocken dazu und abkühlen lassen. Eine Möhre und eine lange dünne Salatgurke wurden geschält und geraspelt. Dann ein Dressing aus 3 EL Zitronensaft und 4 EL Olivenöl, einer halben Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer zubereiten. Alles zusammenrühren und ziehen lassen. Die Reste vom Bulgur-Salat habe ich am nächsten Tag  noch einmal mit zwei klein gewürfelten Tomaten und frischem gehackten Koriander „aufgehübscht“.

Ein paar leckere Brötchen dazu und etwas milden, weichen Schafkäse und das Sommerpicknick ist perfekt!

psx_20160915_081417

 

 

 

Zwetschgeneis im Jogurtsüppchen

Diese Kombination ist unglaublich erfrischend! Genau das richtige für die (jetzt nochmal) heißen Tage!

20160911_202521_resized

Für das Eis braucht man: 500 g reife, süße, entkernte Zwetschgen, 250 g Mascarpone, 1 Zimtstange, 50 g Zucker, 1 cl Cointreau. Die Zwetschgen mit der Zimtstange, dem Zucker und einem kleinen Schuss Wasser weich kochen. Wenn sich viel Flüssigkeit bildet, dann noch ein wenig mit offenem Deckel einkochen lassen. Zimtstange entfernen, das Fruchtmus durch ein Sieb streichen.

20160911_210853_resized

Abkühlen lassen, Mascarpone und Cointreau dazu und ab in die Eismaschine oder in den Tiefkühler (dann ab und zu umrühren, damit sich nicht so viele Kristalle bilden).

Das Jogurtsüppchen ist ganz schnell gemacht. Für 2 Personen haben wir 350 g Jogurt mit 3 EL Limettensaft und 3 EL Agavendicksaft und 4 Eiswürfeln verrührt und kurz vor´m Servieren mit dem Pürierstab aufgeschlagen.

20160911_202308_resized

Das Eis frühzeitig aus der Kühlung nehmen. Ein paar Stücke in das Jogurtsüppchen geben und genießen! Ganz besonders lecker ist es, wenn das Eis beginnt sich mit dem Jogurt zu vermischen!

 

 

Geschenk für Whiskyfan und Whisky-Tirami Su

Unser lieber Gilly hat die ganze Clique zu einem Sommerfest eingeladen und uns ganz wunderbar verwöhnt. Mit leckerer Suppe, zartem Grillgut, tollen Salaten, leckerem Kürbisgemüse und vorbereiteteten Cocktails wie Pimm´s und Whisky Sour. Es war ein sehr schöner Abend!!!

Da Gilly auch gern mal einen guten Whisky trinkt, haben wir ihm einen Gutschein eines Whisky-Fachgeschäfts geholt und dieser wurde so schön eingepackt, dass wir dieses Mal gar nicht selber basteln mussten.

20160827_112626_resized

Der Gutschein wurde mit einer kleinen Flasche Whisky, zwei kleinen Gläsern englischer Marmelade und etwas Shortbread liebevoll eingepackt und mit einer karierten Schleife verziert. Mit dem Gutschein kann Gilly nun entweder an einem Whisky-Tasting-Abend teilnehmen oder sich ein paar Flaschen des edlen Getränks gönnen.

Da wir wussten, dass Whisky an diesem Abend ein Thema ist, brachten wir zum Nachtisch ein selbstgemachtes Whisky-Tirami Su mit. Dieses wird im Grunde wie das „normale“ Tirami Su zubereitet, nur, dass statt Amaretto-Likör Whisky verwendet wird.

20160827_151702_resized

Mir persönlich schmeckt das Whisky-Tirami Su mittlerweile sogar besser als das mit Amaretto. Wer es mal ausprobieren möchte, so haben wir´s gemacht (Rezept für ca. 10 – 12 Portionen):

4-5 Tässchen Espresso kochen, abkühlen lassen, 6 EL milden, irischen Whisky dazu. 6 Eier trennen. Die Eigelbe mit 5 EL Zucker cremig rühren und noch 2 EL Whisky hineingeben. Mascarpone unterheben. Die Eiweiße steif schlagen (mit einer Prise Salz). 4 EL Zucker drunter schlagen. Eischnee unter die Crème heben. Die Löffelbiskuits kurz in die Espresso-Kaffee-Mischung tunken (so dass diese ungefähr bis zur Hälfte die Flüssigkeit aufsaugen). Die Löffelbiskuits mit der „trockenen“ Seite nach unten in der Schale auslegen. Die Crème darüber geben. Noch eine zweite Schicht Löffelbiskuits eintunken und über die Crème legen. Restliche Crème verteilen und mit Kakao bestreuen. Dann bis zum Verzehr noch ein paar Stunden kalt stellen. 20160827_151503_resized

Lieber Gilly, vielen Dank für den schönen Sommerabend in Deinem Garten!!!